Kreisfeuerwehrverband Delitzsch e. V.
Kreisfeuerwehrverband Delitzsch e. V.

Übergabe des:

"1. Qualitätsstandortes Jugendfeuerwehr Sachsen"

an die 1. Ortsfeuerwehr,  Naundorf, im Landkreis Nordsachsen vom Stellvertretenden Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes Delitzsches e.V. Ralf Osthoff

Besonderer Besuch...

...hat der Stellvertretende Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbandes Delitzsch Kam. Ralf Osthoff in seinem Heimatort Naun..dorf begrüßt: den

 

Bundetagsabgeordneten Marian Wendt!

 

Zusammen mit Vertretern des Verbandes wurde in lockerer Runde verschiedene Schwerpunkte angesprochen:

  • Sicherheitslage im ländlichen Raum
  • Infrastruktur (Netzausbau)
  • Lobbyarbeit für das Ehrenamt
  • Petition
  • Erhöhung der Mittel für die Freiwilligen Feuerwehren

Knapp zwei Stunden nahm sich der Bundestagsabgeordnete im Gerätehaus der FF Naundorf Zeit um an diesen Themen zu arbeiten und beide Seiten bekamen an diesem Abend einen guten Überblick.

Wir sagen Dank dem Bundestagsabgeordneten Marian Wendt für das angenehme Gespräch und wünschen weiterhin viel Erfolg!

"Die Zukunft im Blick"

... hatten mehr als 40 Kameradinnen und Kameraden aus den umliegenden Wehren des Kreisfeuerwehrverbandes am 11. November 2017 im Berufsschulzentrum Delitzsch.

Jeder der beteiligten Einsatz- und Führungskräfte bekam an diesem tag die Möglichkeit ein Stück an der Entwicklung unserer Feuerwehr mitzuarbeiten.

Eröffnet wurde das bereits angekündigte 1. Verbandsweite Forum des KFV durch die beiden professionellen Personaltrainer Mike Brendel und Norbert Poppe aus Berlin. Mit Hilfe ihrer kreativen Ansätze bildeten sich schnell Interessengruppen unter den anfangs eher skepischen aber auch erwartungsvollenMitgleidern der einzelnen Feuerwehren. Dort konnten zuallererst einmal die Themen angesprochen werden, welche jedem einzelnen besonders am Herzen lagen.

Im Anschluss dazu gliederten die Kameradinnen und Kameraden in Eigenregie die wichtigsten und am dringlichsten zu  besprechenden Bereich in Arbeitsgruppen.

Damit war der grundsätzliche Tagesablauf eingerichtet und man konnte sich in der sogenannten "großen Kaffeepause"mmit genau den richtigen Leuten über die Dinge unterhalten, die man im Verband gerne verändern oder verbessern würde. Erfreulich war dabei sowohl für den Vorstand des Kreisfeuerwehrverbandes als auch für die Coaches das große Interesse der Mitglieder an Neu- und Weiterentwicklungen im Verband sowie die rege, aufgeschlossene Kommunikation unter den Beteiligten.

In teils kritisch-ernsten, teils auch anregenden und humorvollen Diskussionsrunden wurde mit viel Herzblut und Energie nach neuen Möglichkeiten und Lösungswegen für die kommende Verbandsarbeit gesucht. Am Ende des Tages entstanden daraus weiterführende Arbeitsgemeinschaften, die sich direkt zu baldigen Treffen verabredeten, um so den gesäten Anregungen Boden zum Reifen zu geben.

Die erste Hürde für eine neue Ära im Kreisfeuerwehrverband Delitzsch e. V. wurde damit gemeistert und in diesem Zuge die Grundlage für ein zweites Forumstreffen geschaffen.

 

Für die tolle, bisherige Zusammenarbeit möchtenwir uns ganz besonders bei den Moderatoren Mike Brendel und Norbert Poppe bedanken. Ein großes Dankeschön auch an das Küchenteam Harry und Kai.

 

Dem Berufsschulzentrum gilt unser Dank für die zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten.

 

Die Zukunft im Blick...

… Feuerwehren im Kreisfeuerwehrverband Delitzsch

 

1. verbandsweites Forum für Entwicklung und Austausch

 

Wo entwickeln sich unsere Feuerwehrgemeinschaften in den kommenden Jahren hin? Wie attraktiv sind wir noch für neue Mitglieder? Wie steht es um unsere Kommunikation? Was wissen wir, was vor Ort in den Wehren passiert? Was ist in den Wehren bekannt, was sich im Verband tut?

 

Die Leitung des Kreisfeuerwehrverbandes bietet die Möglichkeit, miteinander ins Gespräch zu kommen und weiß, dass es Veränderungen bedarf. Wir wissen auch, dass viele Lust haben, dabei mitzuwirken. Dabei geht es weniger um neue Autos als um Fragen des Miteinanders. Es geht um die Zukunft unserer Feuerwehren. Wir bieten Platz und Raum für alle Fragen und sind dankbar für Impulse.

 

Das erste verbandsweite Feuerwehrforum wird am 11. November 2017 im

Berufsschulzentrum Delitzsch, Karl-Marx-Straße 1, stattfinden. Wir rechnen mit Deiner Teilnahme.

Beginn ist um 9 Uhr, das Ende ist für 17 Uhr geplant. Zwischendurch wird es natürlich Pausen geben.

 

Nach der Begrüßung und einem ersten Arbeitseinstieg „Was ist mir Feuerwehr wert?“ geht es in die Themenfindung. Es schließt sich die Arbeit in Gruppen an, in der die Anliegen und Themen der Kamerad/innenbesprochen und gemeinsam diskutiert werden. Die Ergebnisse werden im Anschluss präsentiert. Am Ende des Tages schauen wir, was wichtig ist, wo die Schwerpunkte liegen, was wir gemeinsam angehen wollen.

 

Damit uns das alles gut gelingt, lassen wir uns professionell begleiten.

Norbert Poppe (transformhaus) und Mike Brendel (Institut B3) moderieren die Veranstaltung. Beide haben bereits in der Begleitung von Feuerwehren bundesweit viele Erfahrungen sammeln können. 

 

Wir freuen uns auf das gemeinsame Treffen und auf einen sachlichen Gedankenaustausch.

 

Zu dieser Veranstaltung ist das Tagen der Uniform nicht erforderlich.

 

Mit kameradschaftlichen Grüßen

Der Vorstand

Wer eine Reise tut...

... kann was erzählen.

So erging es dem Vorstand des KFV Delitzsch e. V..

 

Am Wochenende vom 29.09.17 bis 01.10.17 verweilte am Titisee zu einem Arbeitstreffen die drei Vorstände der Kreisfeuerwehrverbände Schwäbisch Hall, Torgau-Oschatz und Delitzsch.

 

In verschiedenen Gruppen wurden am Sonnabend und Sonntag aktuelle Themen, wie z. B. Gewinung von Mitgliedern, Verbesserung der Verbandsarbeit, Frauen in der Feuerwehr usw., bearbeitet und im Anschluß das Fazit der Gruppe vorgetragen, Erfahrungen ausgetauscht und auch Ideen gewonnen.

 

Unser Partnerverband Schwäbisch Hall hat nicht nur zur Verbandsarbeit eingeladen sondern auch zum "Come together". Bei dieser Gelegenheit lernten sich alle Teilnehmer bei viel Spaß besser kennen, kamen ins Gespräch und neue Kontakte wurden geknüpft.

 

Mit vielen Notizen im Gepäck und einer Menge Handlungsbedarf ging es am Sonntag wieder auf den Heimweg.

Nach diesen konstruktiven Gesprächen waren sich alle einig, dass solche Arbeitstreffen regelmäßig zum Austausch standfinden sollten.

"Auf die Plätze, Fertig!"...

 

Am Sonnabend, den 16.09.2017 fand unter besten Voraussetzungen der Pokallauf des Kreisfeuerwehrverbandes Delitzsch e. V. um den Wanderpokal Frauen und den Wanderpokal Männer der Landtagsabgeordneten Volker Tiefensee und Jörg Kiesewetter statt.

Start der Wettkämpfe war 11 Uhr und erstmalig zu diesem Pokallauf traten auch  Jugendfeuerwehrmannschaften an um den Wanderpokal der Firma CSD Transport Software GmbH -Georg Seitz- aus Bad Düben.

"Auf die Plätze, Fertig!" Ganze 14 Mal konnte diesen Satz hören, wer am Sonnabend den Pokallauf auf dem Sportplatz in Radefeld verfolgte.

Insgesamt 2 Frauen-, 5 Männer- und 8 Jugendfeuerwehrmannschaften stellten sich dem Wettbewerb im Löschangriff in zwei Läufen.

Durchsetzen konnten sich am Ende:

 

die Frauenmannschaft Benndorf/Wiedemar mit einer Zeit von 00:32:17 Sek.

die Männermannschaft Benndorf mit einer Zeit von 00:22:72 Sek.

die Jugendfeuerwehr Benndorf (AK14) mit einer Zeit von 00:27:80 Sek. und

die Jugendfeuerwehr Wöllnau (AK18) mit einer Zeit von 00:23:39 Sek.

 

Den Wanderpokal der Landtagsabgeordneten Tiefensee/Kiesewetter erhielten bei den Frauen die Mannschaft Wiedemar/Benndorf und bei den Männern die Mannschaft aus Benndorf.

Den Wanderpokal der Firma CSD Software Transport GmbH -Georg Seitz- konnte der Jugendfeuerwehr aus Wöllnau überreicht werden.

 

Allen Siegern: Herzlichen Glückwunsch!!!

 

Einen Dank gilt den Kameradinnen und Kameraden der FF Hayna als Gastgeber für die sehr gute Organisation sowie den Wertungsrichtern und allen Helfern!

Aus Eins mach Zwei...

Renovieren, ausräumen, Möbel rücken, einräumen - das waren die Aufgaben der letzten zwei Wochen von Kam. Schwenckner und Kam.in Dorn.

Am 27. Juli 2017 war es dann soweit: aus einem überfüllten Büroräume waren zwei helle moderne Büro's geworden.

Ab sofort steht dem Kreisfeuerwehrverband Delitzsch e. v. ein Büroraum für die Geschäftsstelle und ein Büroraum für kleine Tagungen zur Verfügung.

 

Wir danken der Großen Kreisstadt Delitzsch und allen Helfern für Ihre Unterstützung!

45. Mitgliederversammlung...

unseres Partnerverbandes Schwäbisch Hall fand am Sonntag den 18.06.2017 in der Stephan-Keck-Halle in Sulzbach - Laufen statt.

Gern ist der Vorstand der Einladung gefolgt und trat somit die 406 km lange Fahrt an.

Nach der Begrüßung des Verbandsvorsitzenden Kam. Alfred Fetzer und dem Grußwort des gastgebenden Bürgermeisters Herrn Bock, wurden die einzelnen Jahresberichte verlesen.

Ein besonderer Abschluß war die Verleihung des Feuerwehr - Ehrenkreuzes in Silber vom Deutschen Feuerwehrverband an den Vorsitzenden des KFV Schwäbisch Hall Kameraden Alfred Fetzer.

Anschließend durften wir uns das neue Gerätehaus der FF Sulzbach-Laufen.

Für die Führung möchten wir uns bei den Kameraden bedanken.

"Erlebnis Feuerwehr" - Prototyp...

Unsere Kameradinnen der FF Benndorf warten geduldig bei sommerlichen Temparaturen auf ihre Schauvorführung.

… und einzigartig im Landkreis Schwäbisch Hall! Dies konnte eine Delegation des KFV Delitzsch am 20./21.05.2017 selbst erleben.

Ein vollgepacktes Wochenende startete am Sonnabend mit 3 Workshops in der Arena Hohenlohe. Den Kameradinnen und Kameraden  wurde ein hochwertiges Fachprogramm mit Vorträgen wie z. B. „Gefährdungspotential von Lithium-Ionen-Batterien“  und ein  Festabend mit  Show und Kabarett geboten.

 

Der große Aktionstag begann am Sonntag mit einer Sternenfahrt. 38 Fahrzeuge, von der Drehleiter bis Gerätewagen, präsentierten sich danach auf dem Arenagelände.

Bei einem Festakt wurde dieser Tag offiziell mit Ansprachen und Darbietungen eröffnet.Die Idee für den Erlebnistag Feuerwehr entstand bereits vor zwei Jahren, berichtete Kam. Fetzer beim Eröffnungsakt am Sonntagmorgen. Nachdem die Bereitschaft der Mitwirkenden bei dem aller 3 Jahre stattfindenden Kreisfeuerwehrtag ins Stocken kam, wolle man neue Wege gehen.

Landesbranddirektor Dr. Karsten Homrighausen beglückwünschte hierbei in seinen Grußworten alle Amts- und Funktionsträger zu diesem Format „Erlebnis Feuerwehr“.

 

Tausende Besucher zog es zu den Schauvorführungen mit Höhenrettung, Unfallsimulation, Brandcontainer und noch vielen anderen Attraktionen.

Eine ganz besonderen Höhepunktdes Wochenendes gestalteten die Kameradinnen der FF Benndorf. Auf persönlichen Wunsch des Kameraden Alfred Fetzer, Vorsitzender des KFV Schwäbisch Hall,  wurde zweimal ein Wettkampf im Löschangriff nass gezeigt. Kameradin Nicole Fischer erklärte den Zuschauern den Ablauf sowie die technischen Daten. Trotz Hitze, verkürzter Bahn und schlechten Untergrund (Beton) kamen die Kameradinnen auf eine gute Zeit von 0:31:05 Sekunden.

Ganz vielen Dank an die Kameradinnen der FF Benndorf, dass sie den weiten Weg auf sich genommen haben sowie ihre Bereitschaft an der Feuerwehrmeile teilzunehmen.

 

Bei herrlichem frühsommerlichen Wetter trugen über 600 Ehrenamtlichen im Einsatz dazu bei, dass das zweitägige Programm die Erwartungen weit übertroffen wurden.

Besuch des Bundestagsabgeordneten Herr Marian Wendt

Am Mittwoch, den 12. April 2017 begrüßte der Vorsitzende Kamerad Peter Schwenckner eine kleine Runde zum politischen Gespräch zu welchen der Bundestagsabgeordnete Herr Marian Wendt gebeten hatte.

 

Mit Vorstandsmitgliedern und Gemeindewehrleiter wollte er gemeinsam bestimmte Themen näher beleuchten. Interessiert haben da dem Bundestagsabgeordneten besonders:  Wie funktioniert die Interegration der neuen ILS? Weitere Punkte die ihn interessierten: Inwieweit ist die Feuerwehr Angriffen bei Einsätzen ausgesetzt? und "Ja" - zur Body-Cam bei der Feuerwehr?

 

Über 90 Minuten wurde darüber angeregt gesprochen und eines kristallisierte sich dabei heraus: Im Bereich Nachwuchs geht es um eine gesellschaftliche Verantwortung und das Ehrenamt braucht endlich wieder mehr Wertschätzung seitens der Bevölkerung!

 

Der Bundestagsabgeordnete Marian Wendt konnte sich mit vielen Anregungen, Gedanken und Ideen im Gepäck verabschieden.

 

Auf eine weitere Gesprächsrunde verständigte man sich gleich.

 

Politisches Treffen am 28.03.2017

An diesem Dienstag traf sich der Vorstand zu Politischen Abend.

Der Einladung sind die Landtagsabgeordneten Jörg Kiesewetter und Volker Tiefensee sowie der Bürgermeister der Gemeine Laußig Lothar Schneider gern gefolgt. Gemeindewehrleiter, Vertreter der Presse und der Kreisbrandmeister Ingo Weber ließen es sich nicht nehmen an diesem Treffen teilzunehmen.

 

Bei diesem Treffen wurden verschiedene Themen angesprochen wie z. B. die Mitgliedergewinung. Die Abgänge aus den Feuerwehren betreffen mittlerweile auch die großen Wehren. Immer schwieriger sei es die Tagesbereitschaft zu sichern. Um dem entgegenzuwirken wurden neue Ideen auf den Tisch gebracht. Favorit war der Vorschlag vom Kamerad Holm Grüttner: Beklebung von Bussen. Dies wurde nicht nur von den Anwesenden positiv aufgenommen sondern auch seitens vom Landratsamtes Nordsachsen. 

 

Desweiteren ging ein Appell an die Landtagsabgeordneten doch in Zukunft mehr in den ländlichen Raum zu investieren und mehr Strukturen für Kinder und Jugendliche zu schaffen.

 

Am Ende der Diskussionsrunde war man sich einig, dass ein weiteres Treffen im zweiten Halbjahr stattfinden soll.

25. Verbandsversammlung

 

 

Fahneneinmarsch zur 25. Delegiertenversammlung am 11. März 2017                                                                                                                                                  (Quelle:dw)

"Wir haben ein Kommunikationsproblem“, stellte der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbands Delitzsch (KFV) Peter Schwenckner fest. Ihm ist aber ebenso bewusst, dass „wir uns gegenseitig brauchen. Wir müssen deshalb enger zusammenrücken“, erklärte er am Samstag vor 106 Delegierte und zahlreichen Gästen, die der Einladung zur 25. Delegiertenkonferenz ins Delitzscher Bürgerhaus gefolgt sind.

 

2420 Feuerwehrmänner im Verband

Die Aufforderung klang dringender denn je. Schwenckner bezog sich auf die immer schwerer zu sichernde Tageseinsatzbereitschaft der Wehren. Der Mitgliederschwund in den 76 Feuerwehren des KFV hält weiter an, in den vergangenen zehn Jahren verlor der Verband 286 Feuerwehrleute, derzeit sind 2420 Blauröcke im Verband organisiert. „Das ist traurig, da müssen wir unbedingt gegensteuern.“ Schwenckner forderte die Bürgermeister auf, als Dienstherren der Feuerwehrleute noch enger mit ihnen zusammenzuarbeiten, um auch den einen oder anderen nötigen Impuls zu geben.

Ein Schritt in die richtige Richtung sei die Gewinnung von mehr Frauen für die Feuerwehren. Ihnen mehr Verantwortung zu übertragen, sei wichtig, so Schwenckner weiter. Der Anteil steige, die absolute Zahl liege jetzt bei 381 Kameradinnen. Auch die Aufnahme von Migranten rücke deutlich mehr in den Fokus. Mit einer Werbekampagne soll zudem Quereinsteigern der Zugang zur Feuerwehr ermöglicht werden.

Kreisjugendfeuerwehr hat Zuwachs

Positiv bewertete Schwenckner die Entwicklung und den Aufwärtstrend in der Kreisjugendfeuerwehr. Die Mitgliederzahl stieg auf 465. Holm Grüttner, Kreisjugendfeuerwehrwart, sprach von 90 Neuaufnahmen. Derzeit gibt es 37 Jugendwehren.

Im vergangenen Jahr rückten die Wehren im Verbandsgebiet zu 1179 Einsätzen, darunter 65 Fehlalarmierungen, aus und konnten 178 Menschen retten. Kritik äußerte Schwenckner an der Integrierten Rettungsleitstelle (IRLS) in Leipzig. Dort seien Nachbesserungen erforderlich. Für Landrat Kai Emanuel (parteilos) funktioniere die IRLS grundsätzlich gut. Eine neue Alarm- und Ausrückeordnung soll künftig aber die individuelle Leistungsfähigkeit der einzelnen Wehren besser berücksichtigen.

Investitionen

2016 wurden 1,6 Millionen Euro für die Feuerwehren im Landkreis ausgegeben. „Für dieses Jahr liegen bereits 100 Vorhaben im Gesamtumfang von 2,9 Millionen Euro vor“, erklärte Emanuel. Vom Freistaat gäbe es allerdings nur 1,7 Millionen Euro.

Der „Dauerbrenner“ wenige Lehrgangsplätze an der Landesfeuerwehrschule Nardt griffen alle Redner der Veranstaltung auf. Der CDU-Landtagsabgeordnete Jörg Kiesewetter und Frank Reichel (KFV Torgau/Oschatz, Vertreter des Landesfeuerwehrverbandes) reduzierten das Problem vor allem auf fehlende Ausbilder. Die Infrastruktur selbst sei eine der modernsten überhaupt. Mit Zuschlägen für die Ausbilder wolle man sie für die dortige Arbeit gewinnen.

Von Ditmar Wohlgemuth

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kreisfeuerwehrverband Delitzsch e.V.